~*~

 

 

Wissenswertes

 

  Der Pudel zeichnet sich durch seine Treue, Gelehrigkeit und
Ausbildungsfähigkeit aus, was ihn zum besonders angenehmen

Gesellschafter macht. Vier Größen stehen den Pudelinteressierten

zur Auswahl.
Großpudel über 45 cm bis 61 cm
Kleinpudel über 35 cm bis 45 cm Schulterhöhe
Zwergpudel über 28 cm bis 35 cm Schulterhöhe
Toypudel unter 28cm Schulterhöhe ( nicht unter 24 cm )
Alle vier Größen sind zu sehen in den Farben Schwarz, Weiß,

Braun, Silber, Apricot und Red und in den Neufarben

schwarz-weiß bekannt als Harlekin und
schwarz-loh bekannt als Black and Tan. Nicht ganz außer

Acht sollte man die Pflege des so geliebten Pudel lassen

und darüber muss sich jeder neue Pudelbesitzer bewusst sein.

Alle 6-8 Wochen sollte ein Besuch beim Hundefrisör eingeplant sein

und tägliches bürsten und kämmen ist auch
angesagt. Ein Bad zwischen den Frisörterminen nach Bedarf. Nur so ist
gewährleistet, dass der Pudel seine Haarqualität behält und gepflegt
aussieht. Welche Schur er letztendlich bekommt ist dem neuen Besitzer
überlassen, es gibt sehr viele Möglichkeiten und der Fantasie sind keine
Grenzen gesetzt... der eine liebt seinen Pudel in der "Schäfchenschur" und
ein anderer mag es lieber elegant...

~*~

Früher war der Pudel bekannt als apportierender Jagdhund, d.h. er war
spezialisiert auf die Wasserjagd. Wobei diese Fähigkeiten in der Genetik
mittlerweile verloren gegangen sind. Heute ist der Pudel ein intelligenter
Familienhund. Die meisten Menschen denken jedoch, er sei ein Schoßhündchen
für reiche Leute. Diesem Vorurteil kann ich nicht beistimmen. Der Pudel ist
leicht erziehbar und ein perfekter Sportler. Immer öfter sieht man den Pudel
in Überzahl bei Obedience, Agility und Mobyclass, die letztere Sportart
wurde seinerzeit als neue Hundesportart im Deutschen Pudel-Klub eingeführt.
Bei uns steht die Gesundheit und das Wesen als Zuchtziel!!!!!
Erbkrankheiten beim Pudel kommen vor als,

Patella Luxation, PRA, Katarakt und HD.
Beim Harlekin Großpudel / Standard Parti Pudel sind weit mehr
Erbkrankheiten zu finden!
Die von Willebrand Disease ( Bluter ), ist nicht der Grund

warum man so vorsichtig bei der Verpaarung der Harlekin

Großpudel vorgehen muss. Was ist mit den vielen verborgenen

Krankheiten die nicht zum Ausbruch beim einzelnen Tier kommen,

diese es aber weitergeben werden. Wir sprechen hier über AIHA,
Leberfunktionsstörung, "Kiddy", Magendrehung, Dayblind

Welpen ( es sind so viele Dayblind Welpen in USA geboren,

durch Inzucht bestimmter Blutlinien
bei dem Parti Pudel) Wer ernsthaft Interesse an den Studien hat,

kann sich gerne bei uns melden. Wir geben alle Informationen

zur Webseite, dort sind die Großpudel registriert welche erkrankt

sind und gemeldet wurden.

Leider gibt es auch Träger die nicht erkranken und somit nicht registriert werden können und es an die Nachzuchten weiter geben. Wenn alle Züchter sich ernsthaft bemühen würden und offen über Erfahrungen sprechen, haben unsere Nachzuchten eine viel größere Chance gesund geboren zu werden.

 

~*~

Wichtiger Hinweis

 

Erbfehler und Gendefekte

 

~*~

     Hier einige Links zur Information  über die Erbkrankheiten  

 

Addison's Disease

 

AIHA   Autoimmune Hemolytic Anemia

 

Dayblind  ( Hemeralopie )

 

Demodikose

 

Cushing Syndrom

 

ED - Ellenbogendysplasie

 

Epilepsie

 

Vererbte Augenkrankheiten beim Hund

Vor Augenkrankheiten sind auch Hunde nicht gefeit. Der größere Teil von ihnen ist vererbt. Durch sorgfältige Zuchtauswahl können die Krankheiten eingedämmt werden. Seit einiger Zeit stehen auch Gen-Tests zur Verfügung

~*~

 Erworbene Augenkrankheiten

 

Angeborene Augenkrankheiten

 

Hüftgelenksdysplasie

 

Kiddy

 

Kryptorchismus

 

Legg-Calve-Perthes-Syndrom

 

Liver Shunt ( PSS )

 

Magendrehung

 

Patella Luxation

 

Pyodermie und "Hot spot"

 

Sebadenitis ( SA )

 

~*~

 

Die von Willebrand Erkrankung und ihre Hauptformen

Die von Willebrand Erkrankung (vWD) ist die häufigste vererbte Blutgerinnungsstörung von unterschiedlichem Schweregrad, die aus einem defekten oder gar fehlenden von Willebrand Faktor (vWD) im Blut resultiert. Der vWD ist ein wichtiger Faktor der Blutgerinnung. Ein fehlender oder defekter vWD hat zur Folge, dass betroffene Tiere bei Verletzungen sehr lange nachbluten und unter Umständen verbluten können. Die Blutungen betreffen Schleimhautoberflächen, verschlimmern sich durch physischen und psychischen Stress und andere Krankheiten.

Typische Anzeichen sind: Wiederholte Magen-Darm-Blutungen, mit oder ohne Durchfall, Nasenbluten, Zahnfleischbluten, verlängerte Blutung bei der Läufigkeit, Lahmheiten durch Blutungen in den Gelenken, Hämatome auf der Körperoberfläche, exzessive Blutungen von zu kurz geschnittenen Nägeln, nach dem Kupieren der Rute oder nach Operationen.

Man unterscheidet drei verschiedene Formen dieser Erkrankung (Typ 1, Typ 2 und Typ 3).Typ 3 vWD ist die schwerste Form dieser Erkrankung. Nach derzeitigem Stand der Forschung sind der Dobermann, der Manchester Terrier der Pudel, der Deutsche Pinscher, der Berner Sennenhund und der Pembroke Welsh Corgi vom Typ 1, der milden Form der Erkrankungs- Betroffen. Die Ausprägung dieser Form kann von leichten Blutungen bis hin zu lebensbedrohlichen Blutverlusten, sogar innerhalb einer Familie, reichen. Die vWD Typ 2und 3 wird autosomal - rezessiv vererbt, während die vWD Typ 1 autosomal - dominant mitvariabler Penetranz vererbt wird.

   ~*~

 

   ~*~

    Top